PDA (Persistierender Ductus arteriosus)

Der Ductus arteriosus stellt während der Schwangerschaft eine normale und notwendige Verbindung zwischen Lungen- und Krperschlagader des ungeborenen Kindes dar.

Da das Kind im Mutterleib noch nicht atmet und die Durchblutung seiner Lungen gedrosselt ist, wird der Blutfluss vorbei geleitet und gelangt wieder in den Körper zurck. Innerhalb der ersten Lebenstage nach der Geburt verschließt sich diese Gefäßverbindung von alleine. Geschieht dies nicht innerhalb von zwei Wochen nach der Geburt, so sprechen wir von einem persistierenden Ductus arteriosus. Kinder mit einem kleinen PDA haben keinerlei Symptome.

Bei einem größeren PDA kann das Herz übermäßig belastet sein.